Die Lohner Malteser in Zeiten von Corona

Während die hauptamtlichen Dienste wie Rettungsdienst, Fahrdienst für behinderte Menschen, Menüservice und Hausnotruf unter erschwerten Bedingungen weiterarbeiten, muss das Vereinsleben in großen Teilen pausieren.

Egal ob z.B. Kaffee-Treff der Senioren, Erste-Hilfe Ausbildung, Gruppenstunden der Jugendlichen oder Ausbildung der Schulsanitäter, vieles muss leider weiterhin ausfallen.

Der Schutz der Ehrenamtlichen vor Ansteckung verhindert zwar die persönlichen Treffen, viele Gruppen versuchen aber dennoch nun auf digitalem Wege Kontakt zu halten. Auch der Schutz der sogenannten systemrelevanten Bereiche (z.B. Rettungsdienst) verhindert aktuell noch die Nutzung der Dienststelle für das Ehrenamt.

Untätig ist das Ehrenamt aber dennoch nicht. Wir unterstützen weiterhin bei dringend notwendigen Einsätzen (z.B. bei Blutspendeterminen oder im Rahmen der psychosozialen Notfallversorgung). Dies natürlich unter strengen Schutzmaßnahmen.

Auch die Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) steht weiterhin 24 Stunden/Tag für Unterstützungseinsätze des Rettungsdienstes zur Verfügung. Fahrzeuge und Material werden dabei jederzeit einsatzbereit gehalten.

Wir freuen uns, dass die Lohner Bevölkerung unsere Arbeit weiterhin anerkennt und uns auf verschiedenen Wegen (z.B. als Fördermitglieder) unterstützt.

Gemeinsam hoffen wir, dass die Pandemie bald bewältigt werden kann. Wir setzten dabei auch auf eine baldige Impfung der Bevölkerung und insbesondere unserer ehrenamtlichen Helfer*innen!

Foto: M. Rolfes